Sexualität ist wie ein Wasserhahn ;-)

Sex ist... Was ist wirklich wichtig für eine gesunde, lebendige Sexualität? Die „Bewegungen des Geistes“ am 15. August 2015 machten einiges klar und erinnerten uns auch. Der Versuch einer Zusammenfassung:

 

  • Sexualität hat ganz viel mit Hingabe in den Fluss des Lebens zu tun.
  • Vertrauen in das Leben, in sich, den eigenen Körper, aber vor allem auch in das Gegenüber ist essentiell um schönen, befriedigenden Sex zu erleben.
  • Klare Kommunikation (was ist schön, was nicht, wo liegen die Grenzen) macht dieses Vertrauen sichtbar.
  • Wer da immer wieder über seine Grenzen gehen lässt, ist mit der Aufmerksamkeit mehr beim anderen als bei sich selbst.
  • Die Sexualität ist im 2. Chakra (unter dem Nabel) angesiedelt, dieses Chakra arbeitet eng mit dem 5. Chakra (Hals) zusammen. Sexualität und klare Kommunikation sind also eng verbunden!
  • Wer das Hals-Chakra , das klare Ja/Nein usw stärken will, dem lege ich den Stein Kyanite (siehe „Healing stones“ nahe!)
  • Wer das Sexualchakra stärken will, schaut auf den Carneol bzw. den Jaspis (siehe ebenso „Healing stones“ auf dieser Homepage)
  • Selbstliebe vor partnerschaftlicher Liebe, ist da ein guter Schlüssel.
  • Wer gerade keine feste Beziehung hat - und nicht auf „one-night stands“ steht - muss deshalb nicht Sex los leben. Selbstbefriedigung, sich selbst berühren, streicheln und halten ist eine Entscheidung für den eigenen Körper und die eigene Lebendigkeit.
  • Sexualität ist wie ein Wasserhahn. Man kann sie jederzeit aufdrehen. In der gewünschten Stärke. Das „Wasser“ ist immer da.
  • Wie auch immer die bisherigen Erfahrungen waren, man kann sich entscheiden, ob man den Wasserhahn (wieder) öffnet oder nicht!
  • Aus einem geschlossen, vielleicht ein Tröpfeln machen. Aus einem Tröpfeln ein leichtes Rinnen. Aus einem leichten Rinnen ein kontinuierliches Fließen.
  • Anders als beim Wasser, verschwenden wir hier nichts, sondern steigern die Lebensenergie!
  • Wir Frauen brauchen viel Zeit (am besten Stunden! ;-) )um uns zu öffnen und der Schlüssel zur Öffnung sind unsere Brüste.
  • Wenn wir uns dann öffnen und die ganze Leidenschaft sich entfaltet, kann das für manche Männer überraschend und auch ein bisschen furchteinflößend sein. Geht den Weg gemeinsam mit Euren PartnerInnen! Schritt für Schritt! Auch hier ist ehrliche Kommunikation ein wichtiger Schlüssel!
  • Gesunde Sexualität kennt keine Ziele, ein Orgasmus mag der Höhepunkt sein, aber es ist bekanntlich erst dann eine gute Geschichte, wenn er eingebettet ist in viel  „Text“ davor und danach! ;-)

 

2. Tipps:

Bei der heurigen, 2. Women Healing Ceremony am Sa, 29.8. in Guntramsdorf bei Wien wird es um die Heilung der Wunden zwischen Mann und Frau, dem Weiblichen und dem Männlichen gehen. Es ist ein kostenloses Healing Event auf Spendenbasis, wo sich rund 100 Frauen treffen um für die Heilung dieses Themas weltweit zu arbeiten (ist also nicht individuell!). Details zu Ort und Inhalt nach Anmeldung unter: kontakt@suvasun.at

 

Wenn jetzt eine Leserin spürt, dass da eine individuelle Heilung zum Thema Weiblichkeit und Sexualität wichtig wäre, lest den Beitrag auf der Homepage über das „Women Healing Weekend“ in Ungarn von 18.-20.Sept. 2015. Einige, wenige Restplätze habe ich noch!

 

 

In diesem Sinne! Lösen, lachen, leichter werden!

 

Love, live, laugh! Claudia