Authentisches Outing einer Beraterin

Autor: Claudia Schwab-Eckl am 12.10.2019

 

Seit der Veröffentlichung meines Podcast, bekomme ich auf div. Kanälen und auch persönlich wunderschöne und berührende Feedbacks dazu. Viele bezeichnen mich als „Vorbild“ und sagen so etwas wie: „Boah, Du hast Dein Leben so im flow! Das möchte ich auch erreichen!“

Hier ist meine ehrliche Antwort darauf:

  • Ja, es stimmt: vieles ist im flow, aber sicher nicht alles!
  • Ich mache seit ich 16 (!!) Jahre alt bin Selbsterfahrung. Das bedeutet: ich habe  schon so viel erkennen dürfen, wurde geradezu  hineingeschupft in meine Themen!
  • Ich hab geschrien, getobt, geweint  - so viel, lang und oft, dass ich mich heute oft wundere, dass meine Augen noch Tränen haben und meine Stimmbänder noch so gut funktionieren.
  • Ich hab so viele Aufstellungen, zu eigenen Themen, in den letzten 20 Jahren  gemacht, dass ich sie nicht mehr zählen kann.
  • Dazu kommen unzählige Einzelsitzungen, Körpersitzungen, Supervisionen und:
  • Eine Ausbildung nach der anderen und in jeder lerne ich div. Aspekte von mir noch immer neu kennen..das wird auch nie aufhören, denn ich bin ein neugieriger Mensch.
  • Wer sich jetzt fragt: Omg! Was hat sie nur für ein Schicksal, dass sie das alles machen musste, wird vielleicht enttäuscht sein...denn ich habe mich liebende und unterstützende Eltern, die beide noch leben. Ich hab wundervolle Großeltern (mein Opa lebt noch und ist 96 – ein großes Vorbild!) Ich wurde weder geschlagen, noch hab ich sonst wie Gewalt erfahren (for heavens sake – Danke!). Ich durfte lernen, studieren, Instrumente lernen, reisen, tanzen, etc. etc.
  • Aber ja, ich hab ein großes, lang verdrängtes Lebensthema (meinen verstorbenen Zwillingsbruder) und ich bin alleinerziehend mit meinem Sohn (gewesen) – diese Patchwork Situation über Kontinente hinweg ist nach wie vor herausfordernd. Und da ist noch mehr, aber auch ich wahre meine persönlichen Grenzen ;-)
  • Daher hatte und hab auch ich nicht nur Sonnentage, auch wenn das mein Slogan ist.
  • Trotzdem sch..  mir das Leben manchmal so rein, dass ich echt sauer werde!
  • Trotzdem erwisch ich mich immer noch dabei, Menschen zu bewerten, obwohl ich das wirklich nicht mag.
  • Trotzdem gibt es Tage, da wächst mir alles über den Kopf, weil ich so viele Projekte und Ideen am Start hab, dass ich in meine alten Überforderungsmuster komme
  • Das Gute ist: ich hab so viele Tools an der Hand und vor allem so viele FreundInnen (meist aus den Ausbildungen), dass ich aktiv da wieder raus komm.
  • Das Wissen alleine genügt eben nicht – es gehört auch angewandt! Immer und immer wieder!
  • Mein aller größtes Tool ist das „Hier und Jetzt“ – wie geht es mir JETZT? Das drücke ich aus – daher auch der Podcast...und ich weiß, ich bleibe in dieser Emotion nur so lange, bis ich mich da wieder raushol (alleine oder mit Hilfe).
  • Also an alle, die mich als Vorbild wählen wollen – gerne – aber seht den ganzen Weg und entscheidet, ob ihr den auch gehen wollt, oder ob ihr nur das Ergebnis seht (bzw. das was ich davon her zeige ;-) und den vermeintlichen Shortcut wählen wollt...
  • Das Tolle an dieser Zeit ist: es geht alles schneller und tiefer, so erlebe ich das zumindest als Aufstellungsleiterin..früher hat 1 Aspekt einer Familiengeschichte bis zu 2 Std gedauert, heute kann ich in 1 Std an den absoluten Kern vordringen ohne dabei zu hudeln. Die Felder wollen gelöst werden! Denn es gibt viel zu tun: ZU LEBEN, ZU LIEBEN UND ZU LACHEN. ZU GENIEßEN, SICH ZU BEGEISTERN und ZU ERFREUEN...

 

In diesem Sinne ihr Lieben!

Lösen, lachen, leichter werden!