Für die innere Mutter sind wir selbst verantwortlich!

Ich kenne kaum Menschen, die ihrer Mutter keine Vorwürfe machen.

Was es heißt eine "gute Mutter" zu sein, erkennen wir oft erst, wenn wir selbst Mutter werden!

Doch wann hören diese Vorwürfe auf? Wenn wir uns dafür entscheiden!

"Ja, Mama, so war das!"

"Danke für das Gute, Mama!"

"Danke für mein Leben!"

"Schade, Mama!"

"In dieser Angelegenheit bin ich böse auf Dich, Mama!"

etc.

Solche Sätze bringen viel Klarheit in das was WAR und schaffen Raum für das was IST.

Wer noch immer darauf wartet (als erwachsene Person), dass die Mama sich endlich ändert und endlich das macht, was wir uns sehnlichst wünschen, wartet oft vergeblich.

Daher plädiere ich dafür eine stabile, liebevolle, anwesende sogenannte "innere Mutter" zu etablieren.

Damit meine ich: 

Was auch immer unser Leben für Heraisforderungen bereit hält, wir lassen uns selbst nie im Stich! 

Beispiele:

1.) Ein Vorstellungsgespräch steht an - große Nervosität - die innere Mutter ist da, sorgt für ein gutes Essen, spricht liebevoll und ruihig Mut zu, erinnert an die eigenen Fähigkeiten und sagt so etwas wie "Du schaffst das! Ich glaub an Dich! Und egal wie es ausgeht und läuft, ich bin da!"

2.) Eine Angst, z.B. Flugangst, will überwunden werden. Wir brauchen eine ganz stabile innere Kommunikation und einen konkreten Support, wer da wie helfen kann und beim ersten Flugversuch am Flughafen sollte die innere Mutter quasi Händchenhaltend anwesend sein.

3.) Ein langaufgeschobenes privates Projekt steht an. z.B. Man will (wieder) Gitarre spielen anfangen. Dabei wurde einem als Kind (vielleicht von der echten Mutter) xmal gesagt, wie unmusikalisch man denn sei.... man kann dem jetzt sein Leben lang glauben und nie Gitarre lernen, obwohl man doch so Lust hat - oder die innere Mutter checkt einen guten AnfängerInnen-Gitarren-Kurs und sagt so etwas wie: "Weißt Du was, wir probieren das jetzt einfach mal ein Semester lang und wenn wir wirklich draufkommen, dass es nicht klappt, dann können wir immer noch etwas Anderes finden!"

Diese Liste ist endlos, denn das Leben hält täglich Übungsfelder für uns bereit!

Wenn wir selbst liebevoll mit uns umgehen, dann hören die unbarmherzigen, vorwurfsvollen ja oft gnadenlosen Sätze in unserem Kopf (die oft von anderen stammen) nach und nach auf!

Es ist eine Entscheidung und wir sind als Erwachsene selbst dafür verantwortlich!

Wer in diesem Prozess Hilfe braucht - bitte einfach melden unter kontakt@suvasun.at